10 Juni, 2013

Meine zweite Heimat

Wenn ihr mich fragen würdet, wo ich herkomme, lautet meine Antwort: Ich bin Deutsche.
Und gebürtig komm ich vom Bodensee.
Meist lacht mein Gegenüber dann kurz auf, weil es eben nicht die Antwort ist, die man erwartet.
Warum ich mich nicht einer bestimmten Region oder einem Bundesland zugehörig fühle, ist recht einfach zu erklären. Ich bin mit meinen Eltern einfach so oft umgezogen. Leider war das arbeitsbedingt notwendig, für mich war eigentlich jeder Umzug schrecklich und ich habe fest vor, hier nun wirklich sesshaft zu werden und dem Glückskind einen Umzug zu ersparen.

Trotz der vielen Umzüge gibt es eine Region, in der ich das Gefühl habe, daheim zu sein. Dort wurde ich geboren und dorthin sind wir nach einigen Jahren auch wieder zurück gekehrt. Meine Teeniezeit habe ich dort verbracht und es war eine wundervolle Zeit. Zum Glück ist es nicht so weit weg, so dass wir oft übers Wochenende dorthin fahren oder auch mal nur für einen Tag hinfahren.
Es ist der Bodensee, genauer gesagt Konstanz und Umgebung.
Dort fühle ich mich heimisch, einfach pudelwohl.
Ich liebe die Stadt und vor allem die Strandbäder, in denen man sich stundenlang aufhalten kann (und die keinen Eintritt kosten :-)).

Da das Wetter am Samstag so toll war, haben wir beschlossen einen Tagesausflug mit dem Glückskind zu wagen.
So gegen 9 Uhr haben wir uns auf den Weg gemacht, denn da war das Glückskind wieder müde. Er hat die ganze Fahrt geschlafen und wachte auf, als wir dort angekamen.
Nun wollten wir in der Stadt noch eine Kleinigkeit essen. Im Lieblingscafe angekommen, fanden wir auch etwas Essbares für das Glückskind. Leider gab es keine Möglichkeit das Glückskind etwas krabbeln zu lassen und er wollte einfach nicht mehr sitzen, so dass wir schnell gegessen haben. Im Kinderwagen mochte er auch nicht mehr sitzen, so habe ich ihn zum Auto getragen und wir sind einfach wieder gegangen und zum Strandbad gefahren. Dort war das Glückskind dann wieder happy, weil es sich endlich bewegen konnte und wir konnten ein bisschen entspannen.
Einfach die Aussicht genießen und das tolle Wetter.
Ausspannen, Sonne tanken und viel Spaß haben.

Wollt ihr mal schauen?
























Abends zur Schlafenszeit des Glückskindes haben wir uns wieder auf die Heimreise gemacht. Er ist auch irgendwann eingeschlafen, war jedoch nach einer halben Stunde wieder wach. Zu Hause im Bett ist er sofort wieder eingeschlafen, so war es völlig ok.
Ein Ausflug, der zwar nicht stressfrei war, sich aber insgesamt sehr gelohnt hat!
Wir fahren wieder hin und weihen unseren Wohnwagen ein. Ich freu mich schon!!!

Eine Frage habe ich noch an euch: An wie vielen Orten fühlt ihr euch heimisch?

Habt noch einen schönen Abend
Eure Britta

Kommentare:

  1. Schwierige Frage: Eigentlich fühle ich mich da heimisch, wo meine Familie ist: Mann und Kind(er), wo mein Bett steht und ich ein Sofa zum Ausruhen habe.
    Sehr süß, die Bilder von eurem Ausflug!
    Liebe Grüße! Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt und sieht aus nach einem wunderbaren Tag und ein bisschen Stress gehört für Eltern wo einfach dazu...
    ;)

    Alles Liebe
    deine
    Julia

    AntwortenLöschen